Evangelikale

Wulff bleibt Evangelikalen treu

Wissen rockt: http://www.wissenrockt.de/2010/07/20/wulff-bleibt-evangelikalen-treu/#comment-939 – abgerufen am 21.07.2010 – 12:12

Nachdem Horst Köhler, der in seiner Amtszeit viele Konfessionsfreie mit klaren Stellungnahmen für christlichen Kirchen empörte, Ende Mai überraschend als Bundespräsident zurücktrat, wurde auch bald gegenüber dem Kandidaten Christian Wulff klare Kritik laut: Die Unterstützung der evangelikalen Missionierungskampagne „ProChrist“ sei unvereinbar mit diesem Amt. Nach der Wahl reagierte Wulff, ohne sich aber von den Fundamentalisten zu distanzieren….weiter lesen….

“Viele Werte sind einfach menschlich”

Wissen rockt: http://www.wissenrockt.de/2010/03/24/hannes-grosch-viele-werte-sind-einfach-menschlich/ – abgerufen am 21.07.2010 – 12: 15

“Das hat mein Fell bedeutend dicker gemacht”, resümiert Hannes Grosch. Er wurde angefeindet, mit Hassbriefen überschwemmt und musste sogar Morddrohungen über sich ergehen lassen. Ein kleiner Schülerzeitungsbeitrag war Ende 2008 Ausgangspunkt für einen bizarren Kreuzzug fundamentalistischer Christen. Dieser setzte sich kritisch mit der evangelikalen Großveranstaltung “Christival” auseinander, die zuvor in Bremen stattgefunden hatte. Der Artikel mit dem Titel “Die evangelikalen Missionare” barg in rund 140 Zeilen religiösen und politischen Sprengstoff, nicht nur für den heute 20 Jahre alten Hannes Grosch….weiter lesen….

Taz vom 10.01.2010:

Evangelikale in Deutschland

Um Gottes willen!

http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/um-gottes-willen/ – abgerufen am 03.07.2010 – 13:03

Sie kämpfen gegen Emanzipation und Evolutionslehre, Pornografie, Homosexualität und den Islam: Evangelikale Christen sind auf einem Kreuzzug gegen den Zeitgeist in Deutschland. Pastor Wenz geht auf der Bühne hin und her. Ein hagerer Mann, der das Haar streng zur Seite gescheitelt trägt. Später wird er seiner Stuttgarter Gemeinde jovial zurufen: „Komm, wir geben Jesus mal einen richtigen Applaus!“ Und seine Gemeinde wird johlen, tosen, klatschen. Nun aber ballt Wenz die Hand zur Faust. „Es gibt Feinde“, ruft er. „Es gibt Menschen, aber auch böse Mächte, die das nicht wollen, was Gott will!“ Schweißflecken zeichnen sich unter seinen Achseln ab. „Wir sind das Volk Gottes, wir sind eine heilige Nation“, brüllt er schließlich. „Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein?“ …weiter lesen im Original….

Taz vom 10.06.2010:

Fehltritt vor der Präsidenten-Kür

Evangelikale sonnen sich in Wulffs Glanz

http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/evangelikale-sonnen-sich-in-wulffs-glanz/ – abgerufen am 03.07.2010 – 13:14

Kurz vor seiner Nominierung zum Bundespräsidenten-Kandidaten trat Christian Wulff (CDU) bei rechtslastigen Evangelikalen auf. Die Opposition sieht die Regierung blamiert, die CDU findet alles ganz normal.
Das Thema des Vortrags, den der niedersächsische Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) gehalten hat, klingt gänzlich unverfänglich: „Politik aus christlichem Geist in einer modernen Welt“. Die Gastgeber des Bundespräsidenten-Kandidaten sind allerdings verfänglich: Den Vortrag hielt Wulff am 19. Mai beim „Arbeitskreis Christlicher Publizisten“ (ACP).

Seit Jahren warnen Sektenbeauftragte der evangelischen Kirchen vor dem Kreis, den sie als „fundamentalistische Splittergruppe am äußerst rechten Rand des Protestantismus“ verorten….weiter lesen…

http://www.wissenrockt.de vom 30.06.2010:

Wulff: Der evangelikale Präsident

http://www.wissenrockt.de/2010/06/30/wulff-der-evangelikale-prasident/ – abgerufen 07.07.2010 – 13:16
Politik | Veröffentlicht von Arik Platzek. 62.180 – Mittwoch, 30. Juni 2010.

Deutschland hat gewählt: Christian Wulff ist neuer deutscher Bundespräsident. Der höchste Repräsentant Deutschlands ist nicht nur erneut ein überzeugter Christ, er ist auch ganz klar der Auffassung: die Welt soll an seiner Religion genesen. Nur während christliche Fundamentalisten, die von Wulff offen unterstützt werden, über diese Wahl jetzt schon jubeln, besteht für konfessionslose Menschen wenig Grund zur Hoffnung auf einen säkularen Staat und echte Religionsfreiheit.

„Mit Gottes Hilfe“ titelten evangelikale Medien nur wenige Minuten nachdem heute Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt worden war. Wulffs Wahl verspricht, den fundamentalistischen Christen in Deutschland weiteren Auftrieb zu verleihen. Zwar sind etwa 30 Millionen Menschen in Deutschland der festen Überzeugung, dass die Kirchen ihre Interessen nicht vertreten, ein glückliches Leben auch ohne Bibel möglich ist oder dass es einfach keinen Gott gibt, der die Geschicke dieser Welt lenkt. Christian Wulff, frisch gewählter Bundespräsident Deutschlands, gehört jedoch nicht zu den heute schon rund 36 Prozent der Bevölkerung, in deren Lebensmittelpunkt ein selbstbestimmtes Dasein, Solidarität mit den Mitmenschen und das Streben nach vernünftiger Aufklärung ohne religiöse Dogmen stehen.

Wulff wird verfassungswidrige Alimentierung der Kirchen weiter stützen…weiter lesen….
___________________________________________

03. Juli 2010 – GBS Regionalgruppe Oldenburg/Bremen des gbs-Förderkreises – „Die Evangelikalen haben die Wirkung der Medien entdeckt und für sich zu nutzen, aber wehe, man übt Kritik an ihnen, dann können sie ganz schön unchristlich werden“ (ZAPP – Das Medienmagazin, Bericht von Mareike Fuchs). Die liberale Öffentlichkeit nimmt kaum Notiz von den Einschüchterungstaktiken und Bedrohungen von Evangelikalen mit E-Mails, durch Hetzjagd oder Morddrohungen an Schülern von Schülerzeitungen (”Der Tag wird kommen, an dem ihr alle hängen werdet”). Thomas Krüger, Direktor der “Bundeszentrale für politische Bildung” wird zum Rücktritt aufgefordert durch Wolfgang Baake von der Deutschen Evangelischen Allianz, und dieser versichert nach Vorwürfen, er habe keine Morddrohungen geäußert. Oda Lambrecht veröffentlicht ein Buch über Evangelikale (”Mission Gottesreich”). Sie wird durch Zuschriften belästigt mit Behauptungen, sie wolle die Evangelikalen verbieten lassen. Es seien allerdings nur Empfindungen, kommen Antworten zurück der Evangelikalen auf die Frage, ihr zu belegen, wo sie es geäußert haben sollte. Fundamentalismus nur unter Muslimen? Hinduisten? und…und..? Nein, „Fundamentalismus pur“ durch Deutsche direkt in der Nachbarschaft! Und unser neuer Bundespräsident Christian Wulff sympathisiert mit „ProChrist“…….

  Radikale christliche Fundamentalisten in Deutschland


__________________________

Cornelsen-Verlag – Sonntag, 27. Juni 2010

Evangelikale zensieren bayerisches Schulbuch

Cornelsen-Verlag muss anti-evangelikale Passagen in Schulbuch streichen

http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/cornelsen-verlag-muss-anti-evangelikale-passagen-in-schulbuch-streichen-1.html – abgerufen am 07.07.2010 – 13:25

Berlin/München (idea) – Das bayerische Kultusministerium duldet keine anti-evangelikalen Passagen in einem Schulbuch. Es verwehrt dem Berliner Cornelsen-Verlag die Zulassung des neuen Englischbuchs „Context 21“, wenn es weiter Aussagen enthält, die Evangelikale in den USA in ein sehr schlechtes Licht rücken.

Das teilte die Behörde auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit. In dem Kapitel „Fundamentalismus in Amerika“ behauptet die Atheistin und Journalistin Susan Jacoby, dass „ein unbestreitbarer, starker Zusammenhang zwischen religiösem Fundamentalismus und einer fehlenden Bildung“ besteht. Kreationismus habe „die öffentliche Bildung in vielen Regionen des Landes nachhaltig beeinflusst“…..weiter lesen….


Kommentare deaktiviert für Evangelikale
%d Bloggern gefällt das: